Programm

 


Jeudi, 24 février 2011

Historizität der Epistemologie:
vie et région

Moderation: Monique David-Ménard

16.00

Accueil – Einführung
Astrid Deuber-Mankowsky / Christoph Holzhey

16.30

Jean-François Braunstein (Paris I – Sorbonne)
„Histoire du concept de région en épistémologie“

17.30

Maria Muhle (Bauhaus Universität Weimar)

„Vom Vitalen zum Sozialen. Überlegungen zu einem politischen Wissen im Anschluss an Canguilhem“

18.30

Pause

19.00

Jean Claude Ameisen (Paris VII – Denis Diderot)
„Nouvelles représentations de la vie en Biologie“

Freitag, 25. Februar 2011

Pluristabilité, contextualité, objectivité:
Medien der regionalen Epistemologie

Modération: Pascale Gillot

09.30

Ali Benmaklouf (Université de Nice – Sophia Antipolis)
„Les aventures du principe de contextualité: Frege et Wittgenstein“

10.30

Françoise Balibar (Paris VII – Denis Diderot)
„L’objectivité: un concept en voie de disparition?“

11.30

Pause

12.00

Christoph Holzhey (ICI Berlin)
„Multistable Figures of Life: Bio-Knowledges in Canguilhem and Haraway“

13.00

Déjeuner – Mittagspause

Bio-techno-politique:
Wissenschaft, Medientechnik und Leben

Moderation: Christoph Holzhey

15.00

Marie-Luise Angerer (Kunsthochschule für Medien / Kunst- und Medienwissenschaften, Köln)
„A Question of Life. Media between Organism and Machine“

16.00

Giovanni Frazzetto (BIOS Centre, London School of Economics; ICI Berlin)
„Situated Shifts in Biological Psychiatry: Crossroads of Vital and Social Measurements“

17.00

Pause

17.30

Astrid Deuber-Mankowsky (Ruhr-Universität Bochum)
„Kritik des Anthropozentrismus und die Politik des Lebens bei Canguilhem und Haraway“

18.30

Henning Schmidgen (Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin)
„Cyborg-Geschichte(n): Perspektiven und Probleme“

Samstag, 26. Februar 2011

Situiertes Wissen:
pensée spéculative et cosmopolite

Modération: Marcus Coelen

09.30

Didier Debaise (Université Bruxelles)
„La pensée spéculative à l'épreuve du vivant“

10.30

Karin Harrasser (Kunsthochschule für Medien / Kunst- und Medienwissenschaften, Köln)
„Treue zum Problem. Situiertes Wissen als Kosmopolitik“

11.30

Pause

Erkenntnistheorie, psychanalyse,  épistémologie

Moderation: Astrid Deuber-Mankowsky

12.00

Marcus Coelen (LMU München)
„ ,Manipulsation‘ – Psychoanalytische Erkenntnis zwischen Triebbegriff und Greiftrieb“

13.00

Monique David-Ménard (Centre d’études du vivant, Paris VII – Denis Diderot)
„Die Begrenzung der Wissensfelder bei Kant, Canguilhem und Foucault“

Programm pdf download

 

 

PDF
Download
(45kB)